The Art of Moving

Vier syrische Freunde haben sich zu der Video-Gruppe „Daya Al-Taseh“ zusammengeschlossen und produzieren und veröffentlichen satirische Anti-IS-Videos in Gaziantep, einer Stadt im Südosten der Türkei, nahe der syrischen Grenze.

Trotz täglicher Drohungen und den Herausforderungen, ein möglichst unauffälliges Leben zu führen, verliert die Gruppe nicht den Humor, um ihre gefährliche Arbeit fortzuführen. Nachdem die Drohungen von offensichtlichen IS-Unterstützern in der Türkei konkreter wurden, zieht die Gruppe nach Istanbul in der Hoffnung, dort besser arbeiten zu können und etwas größeres, nämlich eine satirische Nachrichtensendung, die in einem syrischen Sender ausgestrahlt werden soll, aufzubauen.

Doch unerwartete Ereignisse in einer immer unsicherer werdenden Türkei zwingen jeden einzelnen von ihnen, Fragen nach Sicherheit und Freundschaft neu zu stellen. Sie müssen entscheiden, wie und wo sie ihre Arbeit weitermachen wollen.

Dokumentarfilm 2016, 88 min., arabisch, türkisch, englisch UT

Buch & Regie: Liliana Marinho de Sousa

Kamera: Orçun Bilgin, Mehmet Eren Bozbaş, Koray Kesik

Schnitt: Liliane Marinho de Sousa, Nicole Schmeier

Produzentin: Zülfiye Akkulak

Förderung: Medienstiftung NRW, FH Dortmund

Festivals:
33. Kasseler Dokfest- Weltpremiere
19. Stranger Than Fiction Dokumentarfilmfestivals 2017- NRW Premiere
BBC Arabic Film Festival
36. Istanbul Film Festival
Sehsüchte Film Festival
European Media Art Festival 2017
Human Rights Human Dignity International Film Festival Mynmar
10th Istanbul Documentary Days
8th Jagran Film Festival India

9. Pristina International Film Festival- Kosovo
Preise:
Bester Dokumentarfilm – BBC Arabic Festival 2017
Trailer: